24 Hamburger Galerien bei der paper positions

Am Donnerstag, 29. September, geht die paper positions Hamburg in die zweite Runde. Bis 2. Oktober werden die Werke internationaler Künstlerinnen und Künstler im „Jupiter“, dem ehemaligen Karstadt Sport in der City gezeigt. Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Kulturbehörde Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Hamburger Galerien. Infos unter www.paperpositions.com/hamburg

Und wer ist „Jago“?

Sidney Corbett und das Ensemble Quillo widmen sich dem Bösen in uns. Jede gute Geschichte braucht einen Bösewicht. In Shakespeares Othello übernimmt diese Rolle der rätselhafte Intrigant Jago, der seinen Herrn zu einem grausamen Mord anstiftet. In einer Auftragskomposition des Ensemble Quillo spinnen Sidney Corbett und Christoph Klimke die Geschichte fort und füllen so die Leerstelle zwischen der Bluttat und Jagos Hinrichtung. In sieben musikdramatischen Zustandsbeschreibungen leuchten die Musiker des Ensembles die facettenreiche Psychologie des Bösen aus und nähern sich jener geheimnisvollen zerstörerischen Energie, von der ein bisschen in jedem von uns schlummert. Konzertante Uraufführung am
10. September um 19:30 Uhr / Hof Quillo in Falkenhagen

Wie im Rausch – Musikfest Bremen gestartet

An einem der schönsten Sommerabende dieses Jahres ist am Samstag, 20. August das Musikfest Bremen in die diesjährige Ausgabe gestartet. An zahlreichen Spielorten in der Stadt konnten die Besucher sich dem Rausch der Musik hingeben – bei Konzerten von Víkingur Ólafsson und dem Bergen Philharmonic Orchestra ebenso wie bei der Nederlandse Bachverenigung im St. Petri Dom oder dem Babylon Orchestra im Innenhof der Nord/LB. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde ein überdimensionales Peace-Zeichen an den Himmel projiziert. Das Musikfest Bremen geht noch bis zum 10. September – herausragende Konzerte im gesamten Nordwesten garantiert. Infos und Karten: www.musikfest-bremen.de Foto: Hannes von der Fecht

Oslo: International Ibsen Award

Der Gewinner des International Ibsen Award 2022 – dem Nobelpreis des Theaters – ist das australische Back to Back Theatre. Der weltgrößte Theaterpreis wird am 18. September im Nationaltheater Oslo vergeben.

Back to Back Theatre / Foto: Jeff Busby

Musikfest Bremen

Das Musikfest Bremen zählt zu den herausragenden Klassikfestivals Deutschlands. Vor über 30 Jahren von Prof. Thomas Albert gegründet, bringt das Musikfest Bremen alljährlich im Spätsommer drei Wochen lang beste Musik in die Hansestadt und die gesamte Region Nordwest. Festivals im Festival sind das Arp-Schnitger-Festival, das die Orgeln des weltberühmten Orgelbauers aus der Wesermarsch zum Schwerpunkt hat und die spartenübergreifenden Konzerte der Reihe „Surprise“ im BLG-Forum.

Genevieve

„Ohne Fantasie keine Kunst“, hat der Pianist und Komponist Franz Liszt (1811 – 1886) erkannt und gefordert. Ein Leitspruch, eine Erkenntnis, die auch die künstlerische Weltsicht der Schweizer Pianistin Genevieve bestimmt. Die Begeisterung für Liszts Klaviermusik prägt ihr Repertoire. Immer wieder ist diese Musik ein zentraler Aspekt ihrer Programme, auch ihre erste CD beschäftigte sich mit Liszts Kompositionen. Besonders angetan haben es ihr die Raritäten. Doch von Spezialistinnen-Denken und Schubladen-Dasein ist Genevieve weit entfernt. Sie ist begeistert von Romantikern und kann Klassiker wie Bach, Mozart oder Beethoven durch Liszts Bearbeitungen neu und anders entdecken und interpretieren. Weitere Informationen unter https://www.genevievepiano.com

International Ibsen Award

[av_one_full first min_height=“ vertical_alignment=“ space=“ custom_margin=“ margin=’0px‘ padding=’0px‘ border=“ border_color=“ radius=’0px‘ background_color=“ src=“ background_position=’top left‘ background_repeat=’no-repeat‘ animation=“]

[av_image src=’http://version2022.inmediaspr.de/wp-content/uploads/2018/03/IIA-logo-1024×309.png‘ attachment=’1046′ attachment_size=’large‘ align=’left‘ styling=“ hover=’av-hover-grow‘ link=“ target=“ caption=“ font_size=“ appearance=“ overlay_opacity=’0.4′ overlay_color=’#000000′ overlay_text_color=’#ffffff‘ animation=’no-animation‘ admin_preview_bg=“][/av_image]

[/av_one_full][av_hr class=’invisible‘ height=’30‘ shadow=’no-shadow‘ position=’center‘ custom_border=’av-border-thin‘ custom_width=’50px‘ custom_border_color=“ custom_margin_top=’30px‘ custom_margin_bottom=’30px‘ icon_select=’yes‘ custom_icon_color=“ icon=’ue808′ font=’entypo-fontello‘]

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ admin_preview_bg=“]
Alle zwei Jahre wird der weltgrößte Theaterpreis, der International Ibsen Award verliehen. 2018 hat die siebenköpfige Jury den Regisseur, Musiker und Komponisten Christoph Marthaler ausgewählt. Die Preisverleihung erfolgt im September im National Theater Oslo. Gestiftet wird der Preis vom norwegischen Staat.
[/av_textblock]

[av_hr class=’invisible‘ height=’50‘ shadow=’no-shadow‘ position=’center‘ custom_border=’av-border-thin‘ custom_width=’50px‘ custom_border_color=“ custom_margin_top=’30px‘ custom_margin_bottom=’30px‘ icon_select=’yes‘ custom_icon_color=“ icon=’ue808′ font=’entypo-fontello‘ admin_preview_bg=“]

[av_social_share title=’Teile diesen Eintrag‘ style=“ buttons=“]

Greek National Opera

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ admin_preview_bg=“]
Am 15. Oktober 2017 feierte die Griechische Nationaloper vor internationalem Publikum erfolgreich ihre Wiederöffnung. Durch das neue Stavros Niarchos Kulturzentrum knüpft die Nationaloper an den Glanz früherer Zeiten an und macht international auf sich aufmerksam.
[/av_textblock]

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av-desktop-hide=“ av-medium-hide=“ av-small-hide=“ av-mini-hide=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“]
Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen
[/av_textblock]